Die Verlagsgeschichte von Edition Gruber

Der Verlag Edition Gruber GmbH  wurde 1978  als advance music von Hans und Veronika Gruber gegründet.  Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Ausgaben ethnischer Musik, besonders im latein-amerikanischen Bereich für verschiedene Ensemble-Besetzungen sowie Unterrichtswerke.

1980 erfolgt der Umzug in ein eigenes Gebäude in der Rottenburger Innenstadt mit der Eröffnung eines Musikgeschäftes. Instrumente und Zubehör gehörten ebenso zum Bestandteil des Geschäftes wie Schallplatten und Noten von allen namhaften Verlagen.

1981 nimmt advance music zum ersten Mal an der Musikmesse Frankfurt teil.

1982 wird der erste Jazz Workshop durchgeführt. Bis in die frühen neunziger Jahre werden namhafte Jazzpädagogen und Jazzgrößen zu Kursen eingeladen, ihr Wissen an junge und ältere jazzbegeisterte Musiker weiter zu geben. 

1984 wird der Verkauf von Instrumenten, Schallplatten und Zubehör eingestellt und voll auf Musiknoten umgestellt. Der Vertrieb von 60 der namhaftesten US-amerikanischen Verlage im Jazz- und Ensemblebereich, sowie die eigenen Produktionen, ist inzwischen zu umfangreich geworden.

Nach dem Umzug 1987 in ein größeres Verlagsgebäude kann die eigene verlegerische Tätigkeit forciert werden. advance music ist der erste Verlag, der Play-Along Ausgaben auf CD anbietet.

Ab 1991 wird die internationale Präsenz durch Messebesuche in Washington, Tokyo und Melbourne verstärkt. 

Nach dem frühen Tod 2004 von Mitbegründer Hans Gruber wird der Verlag von Veronika Gruber und Tochter Claudia Gruber fortgeführt.

Im Jahre 2012 wurden Teile des Verlages an den Verlag Schott Music in Mainz verkauft.

2013 erfolgt die Änderung des Firmennamens in CRV Music Management & Marketing GmbH, dieser wurde auf Grund der Neuaufnahme der verlegerischen Tätigkeit im Jahre 2017 geändert in Edition Gruber GmbH.

Seit Herbst 2017 erscheinen neue Titel unter dem Firmennamen Edition Gruber GmbH.

de_DEDeutsch
en_GBEnglish (UK) de_DEDeutsch